• Kämpfen Sie gegen Übergewicht und Fettleibigkeit bei Kindern

  • Übergewichtige Kinder haben ein höheres Risiko für Entwicklungsstörungen sowie Knochen- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  • Um Fettleibigkeit vorzubeugen, muss Ihr Kind bereits von klein auf lernen, sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Arnidol® bietet Ihnen einige Leitlinien für gesundes Essen.

 

Einer Studie 2012 der Stiftung Fundación Thao zufolge sind in Spanien 25% der Kinder übergewichtig und 20% fettleibig. Mit diesen Zahlen liegt Spanien in der Länderstatistik der Europäischen Union zu Fettleibigkeit bei Kindern nur hinter Italien und Zypern auf Platz 3! Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stuft Fettleibigkeit als weltweit schwerwiegendstes Gesundheitsproblem des 21. Jahrhunderts ein.

 

Den Kampf gegen die Fettleibigkeit bei Kindern führen sowohl die Regierungen und die öffentliche Hand (z. B. durch die Verabschiedung von Gesetzen zur Förderung einer ausgewogenen Ernährung) als auch die Bildungseinrichtungen (mit Lehrplänen zur Förderung einer gesunden Lebensweise). Insbesondere innerhalb der Familie können Sie jedoch einen großen Beitrag dazu leisten, da die Kinder zu Hause lernen, wie eine gesunde Ernährung aussieht, und die entsprechenden Gewohnheiten in der Familie geprägt werden.

 

Welche Folgen hat Fettleibigkeit bei Kindern?

 

Wie Ärzte auf dem im Dezember 2012 in Granada abgehaltenen II. Iberoamerikanischen Kongress über Ernährung im Kindes- und Jugendalter rklärten, haben übergewichtige Kinder kurzfristig betrachtet mehr Schmerzen in den Muskeln, Gelenken und Knochen und ein viermal größeres Risiko für Knochenbrüche und Verrenkungen als Kinder mit Normalgewicht.

Langfristig steigt die Wahrscheinlichkeit, dass übergewichtige Kinder auch im Erwachsenenalter fettleibig sein werden, und es erhöht sich bei ihnen das Risiko für Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Demenz.

 

Was können Sie tun, um Übergewicht und Fettleibigkeit bei Ihren Kindern zu vermeiden?

Bei Fettleibigkeit spielen auch genetische Faktoren eine Rolle, doch die wichtigsten Ursachen sind eine unausgewogene Ernährung, zu wenig Bewegung und die Ausübung überwiegend sitzender Tätigkeiten. Beachten Sie daher die folgenden Tipps: 

 

1. Stellen Sie einen ausgewogenen Speiseplan zusammen: Laut Expertenmeinung sieht eine ausgewogene Ernährung wie folgt aus: 

  • Gemüse und Obst sollten 50% der Nahrungsaufnahme ausmachen, d. h. es sollten täglich mindestens 2 Portionen Gemüse und 2-3 Stück Obst auf dem Speiseplan stehen.
  • Getreide, Hülsenfrüchte, Kartoffeln und Reis sollten einen Anteil von 25% an der Ernährung haben.
  • Kinder sollten pro Woche mindestens 4 Portionen Fisch und nicht mehr als 6 Portionen Fleisch essen.
  • Schränken Sie den Verzehr von süßen Backwaren ein. Machen Sie zum Frühstück und als Zwischenmahlzeit am Nachmittag lieber belegte Brote zurecht.
  • Schränken Sie den Verzehr von Erfrischungsgetränken, Kartoffelchips, Fertiggerichten usw. stark ein (z. B. nur für besondere Anlässe).

2. Begrenzen Sie die Mengen, die Ihr Kind isst: Oftmals glauben Eltern, dass ein Kind besser wächst und gedeiht, je mehr es isst. Das ist jedoch völlig falsch! Ihr Kind sollte mittlere Portionen essen, die gut sättigen, aber kein Völlegefühl erzeugen. Fünf gleichmäßig über den Tag verteilte Mahlzeiten mit geringeren Mengen sind in jedem Fall besser als drei Mahlzeiten, bei denen sich das Kind voll stopft.

3. Motivieren Sie Ihr Kind, Sport zu machen und sich zu bewegen: Studien belegen, dass Fettleibigkeit im Kindesalter mit zahlreichen Stunden vor dem Fernseher und sitzenden Freizeitaktivitäten (Videospiele usw.) einhergeht. Daher ist es nicht nur von Bedeutung, dass Ihr Kind Sport macht, sondern auch dass Sie zu Hause ein aktives Familienleben fördern. Binden Sie Ausflüge, ausgedehnte Spaziergänge in der Stadt usw. in den Familienalltag ein!

4. Bringen Sie Ihrem Kind bei, wie eine gesunde Ernährung aussieht: Ernährungsexperten weisen darauf hin, dass Fettleibigkeit vorgebeugt werden kann, wenn bereits in der frühen Kindheit gesunde Ernährungsweisen erlernt werden. Arnidol® hat einige Ratschläge zu diesem Thema in einem Artikel gesammelt: Gesunde Ernährung beginnt im Kindesalter

 

Imagen

56384329.jpg

Imagen

cerezas.jpg

Imagen destacada

56384329.jpg

Imagen promocionado

lucha-contra-la-obesidad-infantil-destacada.jpg

POST RELACIONADOS

  • febrero 19th, 2014 |
  • Bebés descalzos, ¿bebés felices?

  • Facebook0Tweet0 ¿Por qué es bueno que los bebés vayan sin zapatos? ¡Te lo contamos! Las tiendas de puericultura están llenas de zapatitos para recién nacidos: deportivos, con brillantes, botines, pero realmente ¿son necesarios? Hay estudios […]

  • LEER MÁS >
  • julio 20th, 2013 |
  • Aviso legal

  • Facebook0Tweet0 Em virtude da Lei 15/1999, de 13 de dezembro, sobre a Proteção de Dados de caráter pessoal, informamo-lo de que os seus dados pessoais que possam figurar nesta comunicação, estão incorporados num ficheiro responsabilidade […]

  • LEER MÁS >
  • julio 20th, 2013 |
  • Impressum

  • Facebook0Tweet0 Gemäß dem spanischen Gesetz 15/1999 vom 13. Dezember 1999 über den Schutz personenbezogener Daten teilen wir Ihnen mit, dass ihre persönlichen Daten, die in dieser Mitteilung enthalten sein können, in eine Datenbank aufgenommen werden, […]

  • LEER MÁS >
Más artículos
5 planes con superpoderes para el puente de octubre